Sportschule Bauer & Kroewing

Vereinsgeschichte

Ich glaube es wird höchste Zeit, dass etwas über die Geschichte unserer Sportschule geschrieben wird, denn das Erinnerungsvermögen wird mit der Zeit nicht besser und -bedingt durch einige Computerabstürze, sind viele meiner Dokumente verloren gegangen. Auch wenn ich bei einigen Details meine Handkante nicht ins Feuer legen kann, versuche ich meine Erinnerungen so genau wie möglich zu Papier zu bringen. Zur Vorgeschichte: Im März 1993 begann Micha mit dem Taekwondo-Training bei Heinrich Magosch in Dresden. Heinrich ist heute Träger des 7. DAN im Taekwondo, des 8. DAN im Allkampf-Jitsu und des 4. DAN im Jiu-Jitsu. Die Trainingsorte waren damals in ganz Dresden verteilt und die erste kleine Trainingsgruppe bestand aus sportbesessenen Leuten, einer von ihnen war Michael Bauer. Ich, Ray Kröwing, trainierte von 1993 bis 1994 traditionelles Taekwondo bei Harald Peter, heute Träger des 9.DAN im Taekwondo, in der Taekwon-Do Akademie in Dresden. Das Training war äußerst hart, ich brachte es "nur" bis zum 8.Kup, da ich 1994 mit dem Hausbau begann und es nicht mehr schaffte Hausbau und Training unter einen Hut zu bringen. Als ich mit dem Hausbau fertig war, suchte ich in Dresden eine neue Herausforderung im Kampfsport und entdeckte ein Plakat mit der Werbung der Sportschule von Heinrich Magosch. Daraufhin begann ich im November 1996 mit dem Allkampf am Fetscherplatz in Dresden, Micha war einer meiner Trainer, wie sich schnell herausstellte, einer meiner Beliebtesten. Das Training in den Magosch-Sportschulen war und ist für eine äußerst solide Grundschule bekannt und der Schweiß unserer beiden Körper und nicht nur dieser Schweiß, ist fester Bestandteil des Holzfußbodens im Dojang Fetscherplatz geworden. Wir trainierten mehrmals in der Woche und es machte uns wahnsinnigen Spaß, die Grenzen unserer Leistungsfähigkeit gegenseitig auszutesten. Da wir uns von Anfang an fantastisch verstanden, bildete sich mit der Zeit eine feste Freundschaft, die bis heute gehalten hat. Der Entschluss eine eigene Sportschule zu gründen reifte immer mehr, der endgültige Auslöser war der Wunsch der Erzieher des Kinderhauses in Ullersdorf, einen Selbstverteidigungskurs für Kinder in Ullersdorf anzubieten. Dieser Wunsch wurde schon einige Zeit laut gedacht, aber man muss sich vorstellen, dass eine Ausgliederung vom eigenen Großmeister einer kleinen Rebellion gleichkam. Trotzdem entschlossen wir uns zu diesem Schritt und gründeten im September 2001 unsere eigene Sportschule Bauer&Kröwing. Wir trainierten parallel im Dojang von Heinrich Magosch weiter und gaben Training in der neu gegründeten Sportschule. Wir begannen mit 8 Kindern das Training im Keller des Kinderhauses in Ullersdorf, es gab keine Waschmöglichkeit, keine Umkleideräume und der Holzfußboden war im Winter sehr, sehr kalt. Bei den Erwachsenen hatten wir am Anfang 2 bis 3 Sportler im Training. Gleichzeitig begann Micha einen Kurs der Volkshochschule, Motto "Selbstverteidigung", mit 6 Jugendlichen im Allfit Sport-und Freizeittreff in Bühlau. Die Urgesteine unserer Sportschule heißen Kerstin Röder, Katharina Kummerow, Max Krjukow, Grit Nowotny, Marco Pohle, Oliver und Philipp Knothe, Kevin Franz, Nicole und Cornelia Dostal und Laura Oelmann. Die erste Prüfung fand schon im Dezember 2001 unter Leitung von Heinrich Magosch statt. Die Situation war angespannt, doch heute kann man sagen, Heinrich hat sich als echter Sportsmann erwiesen und alle unsere 21 Sportler bestanden die Prüfung. Nun rührten wir kräftig die Werbetrommel und innerhalb von 4 Monaten war die Truppe schon auf 54 Mitglieder angewachsen, 40 Kinder und 14 Jugendliche. Ab jetzt bauten wir einen festen Trainingsbetrieb auf. Am Montag gab es in Bühlau zwei Einheiten, je eine für Kinder und eine für Erwachsene, donnerstags das Gleiche in Ullersdorf. Die Resonanz war überwältigend! 2002 hatten wir schon 62 Mitglieder im Training. Michael Bischof, Christian Busmann, Peter Hotzel, Marlen und Mandy Exner, André Gellert, Mike Hanisch, Flora Ihlau, Laura Kröwing, Cindy Locke, Stefan Schreier, Laura Sendrowski, und Hannes Zaczek möchte ich erwähnen. Bitte nicht sauer sein, dass ich an dieser Stelle nur die Namen derer stellvertretend nennen kann, die die längste Zeit bei uns trainiert haben bzw. heute noch fleißig trainieren. Im März 2003 nahmen wir mit 40 Allkämpfern an unserem ersten Breitensportlehrgang teil. Dieser wurde in Dresden veranstaltet. Die Anzahl der Aktiven in unserer Sportschule war auf 110 gestiegen. Es folgten im Juni 2003 mit fast 90 Teilnehmern unser dann schon jährlich traditionell stattfindendes Ferienlager in der "Waldschratbaude" in Bergieshübel und die Allkampf-Meisterschaft in Babenhausen im November 2003. Von den 15 Sportlern die an der Meisterschaft teilhahmen, ist keiner ohne eine vordere Platzierung wieder nach Dresden zurück gefahren. Ich denke beispielhaft an den Freikampf unserer Senioren Mike Hanisch, Jens Werner und Jochen Müller zur Meisterschaft 2006 in Dillingen. Stechen um Platz eins und Kampf bis zum Umfallen. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen…Mann kaputt…, aber den ersten Platz erkämpft. Die vergangenen Jahre haben wir kontinuierlich an der Entwicklung unserer Sportschule weitergearbeitet. Heute bieten wir 5 Tage die Woche Training an, Ullersdorf wurde auf Grund der schlechten Bedingungen als Trainingsort aufgegeben. Wandertag, Paddelausflug, Ferienlager, Bowling und Weihnachtsfeier gehören zu unseren festen jährlichen Veranstaltungen. Wir haben eigene Trainer ausgebildet, diese sind uns eine große Unterstützung im Kinder -und Erwachsenentraining. Zweimal im Jahr gibt es eine Gürtelprüfung. Bei der Allkampfprüfung im April 2008 in Gäufelden hat Stefan Schreier die Prüfung zum 1.DAN im Allkampf-Jitsu und Max Krjukow die Prüfung zum 1.Poom (erster Schülerschwarzgurt) bestanden. Unsere ersten "eigenen" Schwarzgurtträger, wir sind stolz auf Euch! Micha legte inzwischen die Prüfung zum 3. DAN und ich zum 2.DAN im Allkampf-Jitsu ab. Wir wurden über die vielen Jahre hinweg tatkräftig durch unserer Sportler unterstützt, unbedingt zu erwähnen ist der persönliche Einsatz der Eltern, die sich viel Zeit genommen haben, um Ihre Kinder und natürlich auch unsere Sportschule tatkräftig mit Mannpower, Fahrzeug und Zeit zu unterstützen. Im Kindertraining haben wir seit 2 Jahren einen enormen Zulauf, die Anzahl der Trainer reicht nicht mehr aus. Für die nächste Zeit haben wir uns vorgenommen, die Anzahl der Sportler im Erwachsenenbereich zu vergrößern und Nachwuchstrainer auszubilden. Wir rühren kräftig die Werbetrommel, haben neue Flyer und Plakate drucken lassen und unsere Homepage erscheint ab nächster Woche im komplett neuen Outfit. Schauen wir positiv in die Zukunft, Sport frei und "Kihap"!